Sprungziele
Seiteninhalt

Schulleitung

Wir arbeiten im Team

Das Schulleitungsteam ist dem Leitbild des Küstengymnasiums und dem Kern individualisierenden Arbeitens verpflichtet und versteht sich als das strategische und operative Leitungsgremium der Schule.

Seine Aufgabe ist die Schaffung optimaler Lern- und Arbeitsbedingungen, in denen alle Beteiligten, Lehrkräfte wie Schüler*innen täglich freudvoll über sich hinauswachsen können.

In seiner Arbeit ist das Team einem gemeinsamen Werterahmen und regelmäßigem Feedback verpflichtet. Die Mitglieder der Schulleitung wirken durch das Beispiel der gemeinsamen Arbeit.

Der Schulleiter

Unser Gymnasium soll der Lebens- und Lernort sein, an dem Ihre Kinder und ihr als unsere Schülerinnen und Schüler in jeder Hinsicht freudvoll groß werdet und jeden Tag ein bisschen mehr über euch hinauswachst.

Orientierung und Sicherheit zu gewährleisten, Unterstützung zu geben und ein Beispiel zu sein, ist dabei meine wichtigste Aufgabe.

Ich sorge dafür, dass bei unserem gemeinsamen Projekt alle Zeichen auf grün gestellt sind und alle Menschen in der Schule jeden Tag aufs Neue kompetent und motiviert an einem Strang ziehen.

Dies gelingt, weil ich nicht allein bin: Vielfältige Teamstrukturen in Schulleitung, mit den Lehrkräften, der Stadt, aber auch mit den Eltern, mit den Schüler*innen sind unerschöpfliche Quellen an Ideen und Energie – für die Sache und auch für mich.

Außerhalb der Schule treffen Sie mich am ehesten auf meinem Segelboot, auf großer Fahrt mit meinem Mann und unseren zwei Söhnen.

Karsten Kilian

Der stellvertretende Schulleiter

Unser Gymnasium soll der Ort sein, an dem eine Form von Erfahrungslernen ermöglicht wird, das uns alle den eigenen Standpunkt besser erkennen und verstehen lässt, genauso wie es uns neue Perspektiven eröffnen soll.

Organisation, Unterstützung, Realisierung, Beratung und Kommunikation sind Dinge, die für mich als stellvertretender Schulleiter wichtig sind.

Mit meinen Aufgaben im Bereich Stundenplan, Vertretungsplan, Haushalt, Statistik, Raum- und Gebäudenutzung beschäftige ich mich nur auf den ersten Blick mit ziemlich trockener Materie. Für die konkrete Realisierung unserer gemeinsamen schulischen Projekte und Perspektiven sind dies nämlich wichtige und immer wieder spannende Arbeitsfelder, um uns als Schule insgesamt an das Ziel unserer gemeinsamen Arbeit zu bringen.

Hierfür braucht es das Gespräch, die gegenseitige Versicherung und die Kooperation zwischen Schulleitung, Leitungsteam, Lehrkräften, Eltern und Schülerinnen und Schülern. Wenn wir den gemeinsamen Gestaltungsraum unseres Handelns erkennen und zusammen nutzen, wird das Ergebnis für uns stets ein gutes sein.

Wenn ich nicht in der Schule bin, trifft man mich nicht immer persönlich gleich an, denn häufig bin ich in anderen Ländern unterwegs, um auch immer wieder Freundschaften und Kontakte zu pflegen. Ich bin aber auch gerne auf der „kleinen Insel“ in Rettin und fühle mich hier genauso wohl.

Ralf Hübner

Die Orientierungsstufe

Als Orientierungsstufenleiterin begleite ich Eltern und Schüler*innen in den ersten zwei Jahren auf dem Küstengymnasium. Das ist eine besonders spannende Phase und so gilt es zunächst, eine Atmosphäre zu schaffen, die alle neuen Mitglieder unserer Schulgemeinschaft willkommen heißt und einen erfolgreichen Start an unserer Schule ermöglicht. Dabei stehe ich neben den Klasseleitungen und dem Fachkollegium als Hauptansprechpartnerin jeder Zeit mit Rat und Tat zur Seite.

Mir ist dabei besonders wichtig, dass alle unsere Schüler*innen abgesehen vom frühen Aufstehen morgens gerne zur Schule kommen und trotz allem Einsatz für die Schule auch immer noch Kind sein können und dürfen. Zeit für Freunde, Sport, Musik & Co sind wichtige Bestandteile für ein glückliches Leben.

Damit der Übergang möglichst reibungslos und positiv verläuft, stehe ich bereits vor der Einschulung in engem Kontakt mit den Klassenleitungen und der Schulsozialarbeit an den Grundschulen und tausche mich ständig mit den Lehrkräften unserer Orientierungsstufenklassen aus.

Gemeinsam mit den Kolleginnen  und  Kollegen und den Patenschüler*innen aus dem E-Jahrgang sind wir ein Team, auf das man sich verlassen kann.

Das alles ist mir sehr wichtig – fast so sehr wie meine Familie. Mit meinem Mann und unseren drei Kindern lebe ich auch in Neustadt.

Birte Anika Schröder

Die Mittelstufe

Als Mittelstufenleiterin begleite ich Sie und euch auf dem Weg zur Oberstufe und damit zu den ersten Schulabschlüssen, die an unserem Gymnasium erworben werden können. Es findet ein beständiger Austausch zwischen den Klassenleitungen, den Fachlehrkräften, unserer Schulsozialarbeit und mir statt, um Sie und Euch auch in dieser mittleren Phase des Schulbesuches gut zu beraten und zu unterstützen – vor allem auch bei besonderen pädagogischen Anliegen oder Schullaufbahnfragen.

Gemeinsam möchten wir in vertrauensvoller Zusammenarbeit unsere Schüler*innen dazu befähigen, ihre Persönlichkeit weiter zu entwickeln, eigene Stärken und Schwächen zu erkennen, den eigenen Lernprozess zunehmend eigenständiger zu gestalten und schrittweise mehr Verantwortung dafür zu übernehmen. Zudem sollen die Schüler*innen dazu ermutigt werden, sich im innerschulischen und außerschulischen Bereich zu engagieren, z.B. in AGs, der SV oder bei Wettbewerben.

Von zentraler Bedeutung für die Zusammenarbeit und die wertschätzende Kommunikationskultur sind die regelmäßig stattfindenden Coachinggespräche zwischen Schüler*innen und Klassenleitungen, um die Weichen für eine erfolgreiche und glückliche Zukunft zu stellen. Auf dem Weg dahin stehe ich Ihnen, euch und den Klassenleitungen gerne beratend zur Seite.

Mein Zuhause und meine Wurzeln sind in der Lübecker Bucht – sehr gerne lebe und arbeite ich hier. Gleichzeitig lebe ich auch meine Begeisterung für die französische Sprache, Literatur und Küche – immer wieder auch auf Reisen in unser befreundetes Nachbarland.

Silke Pries

Die Oberstufe

Die Jahre in der Oberstufe – die letzten bis zum Abitur – sind der Grund, warum Ihr Kind das Gymnasium besucht. Ziel ist dabei nicht nur ein erfolgreicher Abschluss der Schulzeit, sondern auch die Ausbildung der persönlichen Stärken und das Finden der Rolle in einer Gesellschaft, die sie zukünftig maßgeblich prägen werden.

Alle an Schule Beteiligten in der Zeit der Oberstufe zu beraten, ihnen organisatorisch den Rücken frei zu halten und durch beides den Weg zum Abitur zu ebnen, das ist meine Aufgabe als Oberstufenleiter.

Ich sorge dafür, dass unsere Schüer*innen in die Lage versetzt werden, Antworten auf die Fragen zu finden, die sich vor und im Verlauf der Oberstufe stellen: Welches Profil soll ich belegen? In welchen Fächern soll ich mich prüfen lassen? We kann ich mein Lernen verbessern? Wie beurteile ich den Unterricht, den ich erhalte, und wie kann ich zu seiner Verbesserung beitragen? Was kann ich tun, damit Schule gelingt und ich in ihr Erfolg erlebe?

Zum Gelingen tragen die Klassenlehrer*innen der Oberstufe bei, mit denen ich im engen Austausch bin. In Team-Meetings gleichen wir dabei auch unsere Wahrnehmung ab, damit niemand aus dem Blick gerät. Zusammen mit der erweiterten Schulleitung sorge ich ebenfalls dafür, dass sich unsere Programme auf das Alter ihrer Kinder abgepasst wie ein roter Faden durch ihre Zeit am KGN ziehen.

Außerhalb der Schule treffen Sie mich am ehesten mit meiner Frau und unseren drei Kindern in den Bergen – mit Ski- oder Wanderstiefeln an den Füßen.

Michael Jäde